Das Kleid ist ein langjähriges Symbol der Weiblichkeit, ein Lieblingskleidungsstück jeder Dame, die ihre Zartheit und Schönheit betonen möchte. Die Geschichte ihres Auftretens entsteht gleichzeitig mit der Entstehung der Geschichte der menschlichen Gesellschaft und ändert sich von Epoche zu Epoche. Moderne Sommerkleider finden Sie hier: https://kaufspot.de/damen/bekleidung/kleider/sommerkleider.

Historie der Erscheinung
Die Vorläufer der Frauentracht vor hunderten von Jahren waren Umhänge und Kutten, griechische Tuniken, römische Togas. Im Laufe der Evolution der Kleidung verbesserte sich die Qualität der Materialien, die Stile und Schnitte wurden perfektioniert, die Zeit diktierte ihren Modekanon. Das Wort „Kleid“ stand zunächst für jede Art von Kleidung, also für alle Arten von Damen-, Herren- und Kinderkleidung. Erst im Laufe der Zeit erhielt es seine heutige Bedeutung. Werfen wir einen kurzen Blick zurück in die Vergangenheit.

11. Jahrhundert n.Chr.
Die Stile und Arten von Kleidern variierten leicht. Hauptsächlich unterschieden sich nur die Trageweisen. Am beliebtesten waren Tuniken, die von klein bis groß von allen getragen wurden, unabhängig vom Geschlecht. Die Unterschiede lagen in der Qualität der Materialien und der Länge – luxuriöse, bodenlange Seide für den Adel, kürzere aus grobem Stoff für die Armen und Arbeiter.

Mittelalter.
Das Kleid wurde zu einer separaten Einheit der Kleidung für Frauen. Während dieser ganzen Zeit wurden die Stile und Stoffe der Kleidung der adligen Damen der europäischen Höfe immer teurer und raffinierter. Es war mit einem Strom von teuren Stoffen verbunden, die von Kreuzfahrern aus dem Osten mitgebracht wurden. Aber die Mode hat sich zu dieser Zeit stark verändert. Die Kleider wurden streng und geschlossen, in Übereinstimmung mit den Prioritäten, die in der Gesellschaft herrschten.

15. bis 16. Jahrhundert.
Europa trat in die Renaissance ein und die modische Gesellschaft griff wieder auf den Kanon der Antike zurück und betonte die Harmonie des Körpers. Die Taille wurde höher, der Ausschnitt wurde lang, um die Figur zu verfeinern, die Schneider beherrschten die aufwendige Arbeit mit kunstvollen Ausschnitten, Bandbesatz und Stickereien.

17. Jahrhundert.
Frankreich wurde zum ersten Mal zum Gesetzgeber der Frauenmode. Vorbei waren Pomp und Prunk, es erschienen fließende Silhouetten, Röcke erwarben Federn und Drahtgestelle. Die Vorherrschaft von Schlichtheit und Eleganz in den Modellen dauerte bis zur Französischen Revolution und der Machtergreifung Napoleons an. Seine geliebte Josephine brachte Exzess und extravagante Outfits wieder in Mode.

Das 20. Jahrhundert.
Revolutionen fanden nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Modeindustrie statt. Im 20. Jahrhundert kleideten sich Frauen zunächst in Röhrensilhouetten und Business-Kleidern. Die Taille fiel bis zu den Hüften, die Länge wurde bis zum Knie reduziert und die Büste wurde flach, was den Damen eine Ähnlichkeit mit knabenhaften Silhouetten gab.

Die 30er Jahre. Hollywood beherrschte die Show. Große Oberweite, „Vamp“-Stil und aggressiv-damenhafte Silhouetten, Kleider, die sich dem Körper wie eine zweite Haut anschmiegen, sind in Mode.

40-е. Der Zweite Weltkrieg brachte Dramatik ins Leben und in den Kleidungsstil der Menschen. Millionen von Frauen trugen Uniformen und die meisten Kleidungsstile wurden entworfen, um der Stoffknappheit zu begegnen.

50-е. Die Frauen reagierten fröhlich auf das Kriegsende mit langen Röcken und hübschen fließenden Silhouetten.

60-е. Die entscheidenden rebellischen Jahre mit kurzen Röcken, Puppenkleidern, einer Aufteilung in ethnische Stile und einer allgemeinen Leichtigkeit im Stil.

70-е. Der Landhausstil blieb ein ganzes Jahrzehnt lang der Favorit aller Designer.

80-е. Die 80er Jahre kopierten, transformierten und nutzten die Silhouetten und Stile der vorangegangenen Jahre, schufen aber auch einen hellen und aggressiven, unverschämten Punk, der in bestimmten Kreisen bis heute nicht aus der Szene verschwunden ist.

Moderne Mode bietet viel Raum für Phantasie. Ein Mix aus dekorativen Elementen, die aus verschiedenen Epochen entlehnt sind. Vielleicht die interessanteste Zeit für Frauen, wenn auf dem Höhepunkt der Mode und Kleider im Stil der Hippies für den Alltag, und super sexy Mini für Partys, und Ballkleider oder Kleider im Stil der 20-30-er für die Empfänge. Und schon Brautkleider Stile in unserer Zeit haben keine Einschränkungen und kühn verwandeln Schönheiten in alten Griechen, die Französisch Königinnen, die russischen Barinas.